Einführung der Zweitwohnsitzsteuer in Troisdorf

Antragsinformationen
Antragsnr:11/2014
Antragsdatum:04.10.2014
Ausschuss:Rat der Stadt Troisdorf
Antragsstatus:Antrag angenommen
Kommentare:

Die Verwaltung ist beauftragt, eine Abschätzung der Einnahme-Effekte im ersten Halbjahr 2015 vorzulegen.

Download:
Antragstext

Beschlussentwurf:
Der Rat beschließt, ab 1.1.2016 eine Zweitwohnsitzsteuer für Troisdorf einzuführen. Steuerpflichtig werden damit alle Einwohnerinnen und Einwohner, die mit einer Zweitwohnung in Troisdorf gemeldet sind. Nach der von der Verwaltung zu erstellenden Zweitwohnungssteuersatzung der Stadt Troisdorf soll die Steuer für alle gelten, die in Troisdorf eine Zweitwohnung (oder mehrere) unterhalten und diese als Nebenwohnung im Sinne des Meldegesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen nutzen. Jeder, der mit Zweitwohnsitz in Troisdorf gemeldet ist, zahlt 10 Prozent seiner Jahreskaltmiete. Bei Eigentümern von Zweitwohnungen wird die ortsübliche Miete nach dem Mietspiegel Troisdorfs zugrunde gelegt. Die Steuerpflicht beginnt mit dem Ersten des Monats nach der Anmeldung der Zweitwohnung. Sie endet mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Wohnung als Erstwohnsitz in Troisdorf angemeldet wird oder der Zweitwohnsitznehmer auszieht.

Die Stadt Troisdorf wird spätestens im dritten Quartal 2015 allen Menschen mit Zweitwohnsitz in Troisdorf einen Erhebungsbogen zuschicken. Diese „Erklärung zur Zweitwohnungssteuer“ müssen die Zweitwohnsitznehmer ausfüllen und in der genannten Frist zurückschicken. Auf dieser Grundlage wird dann der Steuerbescheid für 2016 erstellt.

Für Zweitwohnsitznehmer, die in 2015 noch ihren Zweitwohnsitz in einen Erstwohnsitz umwandeln, gibt es ein Anreizsystem, das von der Verwaltung in 2015 etabliert wird.